Ergotherapie in Graz und Gratwein-Straßengel


Die Ergotherapie (v. griechisch ἔργον, altgriechische Aussprache érgon, „Werk“, „Arbeit“ und θεραπεία, griech. Aussprache therapeía, „Dienst“, „Behandlung“) ist eine Therapieform, die sich mit der Ausführung konkreter Betätigungen und deren Auswirkungen auf den Menschen und dessen Umwelt befasst. Beeinträchtigungen werden durch den gezielten Einsatz von individuell sinnvollen Tätigkeiten behandelt. Dabei nehmen die persönliche und sozio-kulturelle Bedeutung der Tätigkeit, deren Auswirkung auf die Gesundheit und deren Wechselwirkungen mit der Umwelt einen hohen Stellenwert ein. (Wikipedia)


Wir bieten ihnen folgende Behandlungsmethoden:

neurophysiologische Behandlung nach Bobath

Das Bobath-Konzept ist ein multidisziplinäres Konzept zur Rehabilitation von Kindern und Erwachsenen mit neurologischen Erkrankungen. Die Plastizität („Umorganisationsfähigkeit“) des Gehirns bildet die wichtigste theoretische Grundlage. Gesunde Hirnregionen können durch repetitives Wiederholen gezielter Bewegungsabläufe diese „verlorengegangenen“ Funktionen übernehmen.

Ziel der Therapie ist ein Wiedererlangen der Muskelkontrolle (Regulation des Muskeltonus) und in weiterer Folge ein Wiedererlernen von physiologischen Bewegungsabläufen. Eine intensive Kommunikation mit den Angehörigen und die Integration gelernter Bewegungen in den täglichen Ablauf sind essenziell.

Spiraldynamik

Spiraldynamik ist ein dreidimensionales Bewegungskonzept, welches sich am „Bauprinzip“ des Körpers orientiert und sowohl in der Rehabilitation als auch in der Prävention Einsatz findet. Das Neu- bzw. Wiedererlernen bestimmter Bewegungsabläufe orientiert sich an physiologischen Mustern, welche sofort in den Alltag integriert werden können.

Ein verändertes, befreiteres und aufrechteres Körper- und Lebensgefühl sind die Folge.

Spiegeltherapie

Die Spiegeltherapie entwickelte sich vor allem zur Linderung bzw. Therapie von Phantomschmerzen nach einer Amputation. Im Laufe der Jahre zeigten sich ebenso gute Erfolge in der Rehabilitation nach neurologischen Erkrankungen. Basierend auf dem Konzept der Spiegelneuronen wird die Funktion des Gehirns dabei gezielt beeinflusst.

Der Patient sitzt in der Therapie vor einem Spiegel, sodass die weniger betroffene (bzw. vorhandene) Extremität zu sehen ist. Gezielte Bewegungsaufträge vor dem Spiegel können somit leichter wiedererlernt werden.

Basale Stimulation

Basale Stimulation beinhaltet die Aktivierung der Wahrnehmungsbereiche und die Anregung von Körper- und Bewegungserfahrungen bei Menschen, deren Eigenaktivität aufgrund mangelnder Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist und deren Fähigkeit zur Wahrnehmung und/oder zur Kommunikation erheblich beeinträchtigt ist.

Zum Beispiel:
* Schwerst mehrfachbeeinträchtigte Menschen,
* Schädel-Hirn-Traumatisierte,
* Menschen mit Hemiplegischem-, Apallischem- oder Komatösem-Syndrom.

Mittels rhythmischer Berührungsreize wird versucht Kontakt zu den Betreffenden aufzunehmen und diesen durch eine verbesserte Wahrnehmung einen neuen Zugang zu ihrer Umgebung und ihren Mitmenschen zu ermöglichen. Eine merkliche Steigerung des körperlichen Wohlbefindens sowie in weiterer Folge der ganzen Lebensqualität ist zu beobachten.

Die Basale Stimulation ist ebenso eine sehr gute Möglichkeit für Angehörige einen entspannten und liebevollen Zugang zu der betroffenen Person aufzubauen und Interaktion neu zu entdecken und zu erleben.

Neurotraining (nach Verena Schweizer)

Das Konzept, basierend auf eigens entwickeltem Therapiematerial, wird in der Rehabilitation von Gedächtnisdefiziten eingesetzt.

Anhand der vorliegenden Probleme wählt der Therapeut individuelles Trainingsmaterial um damit die bestmöglichen Lösungswege zu erarbeiten.

Marte Meo Therapie

Marte Meo (>>“aus eigener Kraft“<<)  bedeutet, die vorhandenen Fähigkeiten eines Kindes aufzuzeigen, zu aktivieren und zu steigern. Ziel ist es eine konstruktive Weiterentwicklung sowie eine verbesserte Interaktion zwischen Kind, Eltern, Freunden und Geschwistern zu erreichen.
Dadurch entwickelt das Kind eine gesteigerte Eigen- und Körperwahrnehmung und kann sich dadurch emotionaler austauschen.

Rota Therapie

Durch die Rotation in der Wirbelsäule bzw. des gesamten Körpers im Raum (am Schoß/ am Boden), wird auf die Körperspannung des Kindes positiv Einfluss genommen.

Belastete motorische Entwicklungen zeichnen sich durch einen Hypo- oder Hypertonus im gesamten Körper aus. Es können auch Reflexe vorherrschen, die zunehmend die motorische Weiterentwicklung des Säuglings beziehungsweise Kindes hemmen.
Mittels spezieller Tragetechnik, Lagerung und Bewegung wird auf den gesamten Tonus regulierend eingewirkt. Unterstützt kann  dies zusätzlich durch vibratorische oder taktile Reizsetzungen sowie Kälteapplikationen werden.

    

mehr dazu ...

Ergotherapie bei Kindern und Säuglingen

Schwerpunkt der Ergotherapie ist, die Handlungsfähigkeiten sowie  Bewegungen im Alltag zu fördern, um die Selbständigkeit des Kindes im Spiel mit Freunden und Geschwistern, im Kindergarten sowie in der Schule, beim Essen, An-und Ausziehen u.v.m. zu unterstützten. Dabei werden motorische Beeinträchtigungen und Entwicklungsverzögerungen im spielerischen Therapiesetting gefördert. Alltagsrelevante Situationen (Schnürsenkelbinden bei den Schuhen; Besteckgebrauch; An- und Ausziehen von Kleidungsstücken) werden aufgearbeitet und entwicklungsfördernde Tätigkeiten beübt.

     

     

Bei welchen Diagnosen kommen Kinder zur Ergotherapie?

  • Alltagsrechte Tätigkeiten, die alleine kaum oder nur schwer eigenständig ausgeführt werden können
  • Verhaltensstörungen
  • Sensorische- Integrationsstörungen
  • Aufmerksamkeitsdefizite, Konzentrationsstörungen und Lernstörungen
  • Hyperaktivität
  • Entwicklungsverzögerungen (körperlich, wie auch geistig und seelisch)
  • Tonusauffälligkeiten (Hyper- oder Hypotonus)
  • Autismus
  • Muskelerkrankungen
  • Störungen in der Motorik und in der Koordination (im Zentralnervensystem oder Peripher)
  • Folgeschäden, durch Erkrankungen ausgelöst
  • Graphomotorische Auffälligkeiten
  • Geburtstraumen

          

Preise:

Ergotherapie á 30 Minuten: 44 €

Ergotherapie á 45 Minuten: 60 €

Ergotherapie á 50 Minuten: 68 €

Ergotherapie á 60 Minuten: 77 €

Kontakt Graz

Kontakt speichern Kontakt senden

Kontakt Gratwein-Straßengel

Kontakt speichern Kontakt senden